LÄUSE

Die Entfernung der Nissen durch Auskämmen wird erleichtert, wenn die Haare mehrfach mit lauwarmen Essigwasser gespült werden (3 EL Essig auf 1 Liter Wasser).

Ein möglichst kurzer Haarschnitt verringert die Gefahr der Ausbreitung der Parasiten, erleichtert die Kontrolle der Kopfhaare und des Haarbodens und steigert die Sicherheit des Erfolges einer evtl. nötigen Behandlung ganz erheblich.

Auf Kleidungsstücken (Mützen! Schals!), Kuscheltieren usw. können Läuse und Nissen sicher durch eine Wäsche bei 60° oder durch Lagerung in einer Tiefkühltruhe (in einem Plastikbeutel verpackt) bei –18 bis –20° über mindestens 48 Stunden abgetötet werden.

Nach den Vorschriften des Infektionsschutzgesetzes dürfen von Läusen befallene Personen die Schule nicht besuchen, bis nach ärztlichem Urteil eine Weiterverbreitung der Tiere durch sie nicht mehr zu befürchten ist.

Die betroffenen Personen bzw. deren Sorgeberechtigte sind verpflichtet, der Schulleitung zu melden, wenn bei ihnen Läuse aufgetreten sind!

Bitte melden Sie einen Läusebefall Ihres Kindes unbedingt im Sekretariat oder bei der Klassenlehrerin! 

Jeder kann Kopfläuse bekommen!

Dies keine Frage der persönlichen Sauberkeit.
Fast jeder Mensch bekommt in seinem Leben einmal Kopfläuse. Das hat nichts mit mangelnder Sauberkeit zu tun, die Tiere fühlen sich auch auf einem gut gepflegten Kopf sehr wohl. Sie sind zwar sehr lästig, übertragen aber glücklicherweise keine Krankheiten.

Die „Ansteckung“ erfolgt fast immer auf direktem Weg, d.h. beim Spielen, Kuscheln oder Necken, wenn die Haare zweier Köpfe sich berühren.

Wenn die kleinen Blutsauger Sie oder Ihr Kind als neues Opfer auserkoren haben, macht sich dies zunächst durch heftigen Juckreiz der Kopfhaut bemerkbar. Möglichst mit Hilfe eines Kammes und einer Lupe kann man in den Haaren, besonders an den Schläfen, um die Ohren und im Nacken bei einem Befall die ca. 0,8 mm großen Eier („Nissen“) sehen, die die Tiere an die Haare kleben. Die Läuse selbst sind meist nur bei starkem Befall erkennbar.

Falls Sie auch nur eine Laus oder Nisse entdecken, sollten Sie Ihr Kind sofort einer ärztlichen Untersuchung und Behandlung zuführen. Mit den heute zur Verfügung stehenden Mitteln ist die Behandlung einfach, ungefährlich und sicher, wenn die Gebrauchshinweise genau befolgt werden. Da manche Mittel nur die Läuse, aber nicht die Eier abtöten, muss man die Behandlung nach 8 bis 10 Tagen wiederholen, wenn die Tiere aus den Eiern geschlüpft sind.

Informationen zu Befall von Kopfläusen

© 2019 Hans-Kammerer-Schule Burghausen

+49 (0)8677 4557